KünstlerInnen / Galerie

Christian Anton

Innsbruck *1940

 
  • /kuenstlerinnen/saint-savah-i/
  • /kuenstlerinnen/christian-anton/beschaedigungen-tryptichon/
  • /kuenstlerinnen/christian-anton/schau-doch-was-ich-dir-mitgebracht-habe/
  • /kuenstlerinnen/christian-anton/saint-savah-ii/
  • /kuenstlerinnen/christian-anton/die-herkunft-der-wahrheit-denken/
  • /kuenstlerinnen/christian-anton/und-in-den-bergen-faellt-der-schnee/

Anton Christian wurde 1940 als Anton Christian Kirchmayr in Innsbruck, Tirol geboren. Sein künstlerisches Interesse wurde ihm bereits in die Wiege gelegt, da sein Vater selbst als Restaurator und Maler tätig war und eine Malschule betrieb.

Von 1954 bis 1958 studierte Christian an der Kunstgewerbeschule Innsbruck, danach - von 1959 bis 1963 - bei Herbert Boeckl und Josef Dobrowsky an der Akademie der bildenden Künst in Wien. Nach seinem Abschluss wählte er seinen zweiten Vornamen als Familiennamen und ging für zwei Jahre nach Paris, wo er an der Académie des beaux-arts studierte und Paul Celan kennenlernte.
Während seines Aufenthalts von 1969 bis 1971 in London experimentiert Christian erstmals mit verwesenden, organischen Materialien. Es entstanden verschiedene Objekte, u.a., Schaukästen mit Tierkadavern in verschiedenen Flüssigkeiten.
Ab 1972 widmete er sich primär der konzeptionellen Kunst. Es folgten Vorträge und Ausstellungen an verschiedenen Universitäten und Museen in den USA, sowie zahlreiche Ausstellungen in Österreich, Deutschland, Frankreich und der Schweiz.

Anton Christian arbeitet vorzugsweise in Zyklen und setzt sich dabei mit der Thematik "Mensch" auseinander.

Für sein künstlerisches Schaffen wurde er 1969 mit dem Preis der Landeshauptstadt Innsbruck für Malerei ausgezeichnet und bekam 1997 nicht nur das Ehrenzeichen des Landes Tirol, sondern auch den Berufstitel Professor verliehen.

Anton Christian lebt und arbeitet, auch immer wieder als Restaurator, in Natters, Tirol.